HERMANN NITSCH

1938 in Wien geboren, lebt und arbeitet in Prinzendorf.

Hermann Nitsch gilt als der bedeutendste Vertreter des Wiener Aktionismus.

Aufgewühlte Tierkadaver, gekreuzigte nackte Menschen und Blut als Erweiterung der künstlerischen Farbpalette: Es sind provokante Szenerien, die dem Wiener Aktionisten Hermann Nitsch seit Beginn der 1960er Jahre seine mediale Präsenz sichern. Doch nicht nur der performative Akt seines Aktionstheaters ist paradigmatisch für Nitsch. Seine Malerei ist als Ergebnis der Zeit in den Prozess des Theaters eingeflochten. Vom Verzicht auf klassische Arbeitsmittel – wie den Pinsel – bis hin zum verschwenderischen Umgang mit Farbmassen, die vor der Öffentlichkeit aus Eimern auf dem Malgrund geschüttet werden: die informelle Malerei wird bei Nitsch bis an ihre Grenzen getrieben. Das Ergebnis sind dicke Farbflächen aus gespritzter, geschütteter und herabfließender Farbe, die zur Formensprache von Nitsch erhoben werden. Die Negierung einer kompositionell orientierten Vorgangsweise bis hin zu einem sinnlichen künstlerischen Akt, wird als ein ritueller Einstieg zu seinen exzessiven Inszenierungen des Theaters verstanden. Der Vorgang wird bei Nitsch mit dem Ergebnis auf eine Ebene gestellt. Die Leinwand als Endprodukt und Überbleibsel setzt immer wieder Rückverweise auf seine Aktionen – ohne dabei eine ästhetische Qualität in der reinen Farb- und Formwirkung zu negieren.

 

AUSZEICHNUNGEN | PREISE

1984                                  Österreichischer Kunstpreis für Bildende Kunst

1988                                  Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst

2005                                  Goldende Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien

2005                                  Großer Österreichischer Staatspreis für Bildende Kunst

2009                                  Ehrenbürger der Stadt Pogradec, Albanien

 

BIOGRAPHIE

1957                                 Idee des Orgien-Mysterien Theaters

1960                                 Aktions- und Ausstellungstätigkeit in Wien, mit Prozessen und Gefängnisstrafen im Anschluss

1962                                 1. Aktion in Wien

1966                                 20. Aktion | Destruction in art symposium | London

1968                                 25. und 26. Aktion | Cinematheque | New York

1970                                weitere Aktionen in New York, München und Köln

1971                                 Ankauf von Schloss Prinzendorf

1972                                Teilnahme an der documenta 5 | Kassel

1974                                50. Aktion | Dauer 24 Stunden | Prinzendorf

1982                                Teilnahme an der documenta 7 | Kassel

1983                                Ausstellungsbeteiligung | mumok – Museum Moderner Kunst in Wien

1984                               80. Aktion | Dauer 72 Stunden | Prinzendorf

1988                               Teilnahme an der Biennale | Sydney

1988                                Retrospektive | Lenbachhaus München

1989                                Lehrtätigkeit an der Städelschule Frankfurt

1990                                Diverse Ausstellungen in Salzburg, Prag, Krems, Berlin und Wien

1991                               Ausstellung | Galleria civica d’arte contemporanae, Trient

1992                                Lehraktion im Wilhelm-Hack-Museum | Ludwigshafen

1994                                Ausstellung | Raiffeisenhalle | Frankfurt

1995                                Ausstattung der Oper Hérodiade von Jules Massenet an der Wiener Staatsoper

1995                                Ausstellung | Künstlerhaus Wien

1996                                Retrospektive | Casa Solleric | Palma de Mallorca

1996                                96. Aktion | 12 Stunden | San Martino | Neapel

1997                                Retrospektive | Konsthallen | Göteburg

1997                                40. Malaktion | Museum des 20. Jahrhunderts | Wien

1998                              6-Tage-Spiel | Orgien-Mysterien Theater | Prinzendorf

2001                              Diverse Ausstellungen | Österreichische Galerie, Oberes Belvedere in Wien | Hamburg Bahnhof, in Berlin

2002                              Diverse Ausstellungen | Neapel, Bruck an der Mur, Wien, Salzburg, Innsbruck, Gmunden und London

2004                              Gastprofessur an der Universität Wien | Insitut für Theaterwissenschaften

2004                               2-Tage-Spiel | Orgien-Mysterien Theater | Prinzendorf

2009                               56. Malaktion | Hermann Nitsch Museum | Mistelbach

2011                               60. Malaktion | Mike Weiss Gallery | New York

2011                              131. Lehraktion | Leo Koenig inc. | New York

2012                              5 Jahre Hermann Nitsch Museum | Mistelbach

2012                              135. Aktion | Havanna, Kuba

2012                               64. Malaktion | Museo di arte moderna e contemporanea ti trento | Rovereto

2013                              Ausstellung | Sinne und Sein – Retrospektive im Nitsch Museum | Mistelbach

2013                              55. Biennale Venedig

2013                              3-Tage-Spiel | Centraltheater Leipzig